Image and video hosting by TinyPic
 

Meta






Gratis bloggen bei
myblog.de





 

What the World needs now

Das Auswahlseminar der Studienstiftung des Deutschen Volkes war auf jeden Fall eine Erfahrung wert: Hier wird mittels Einzelgesprächen und Gruppendiskussionen innerhalb weniger Tage entschieden, wer es "verdient" hat, ein Stipendium zu erhalten. Leider wird dabei kaum auf die Vergangenheit des Einzelnen eingegangen oder seine Potenziale für die Zukunft erkannt. Soziales/politisches Engagement wird selten beleuchtet, vielmehr zählt der persönliche Auftritt - also subjektives Entscheiden, ausgemacht von drei Prüfern, ohne objektive Kriterien. Mit den Seminarteilnehmern habe ich mich wunderbar verstanden, es waren ein paar wirklich sehr liebe Menschen dabei, mit denen ich auch weiterhin in Kontakt stehen werde. In spätestens zwei Wochen erhalte ich das Ergebnis, wie sympathisch mich ein Jurist, ein Mathematiker und eine Archäologion empfunden haben. Ich bin gespannt.

Schon stehen wieder die nächsten Prüfungen an, die mich gedanklich mehr beschäftigen als alles andere. In mir ist eine große Angst zu versagen, doch ich muss es wohl versuchen.

Die Woche erwarten mich weitere Praktika im psychologischen Bereich, L. fliegt bald Richtung Asien und ich erhalte romantische Sms auf dem Handy. Und diesbzeüglich..

Ein wunderbarer Oldie, der für die Endlosschleife gemacht ist:

23.1.12 16:33, kommentieren

Verspäteter Neujahresbeitrag

Wort des Tages: Lebenszufriedenheit

Mein Start ins Jahr 2012 hätte nicht schöner sein können, Silvester mal ganz anders. Eine gelungene Feier, bei der es viel zu lachen gab.

Kurze Zeit darauf gab es für mich ein paar Rückschläge, die mir noch immer im Magen liegen und mich stündlich beschäftigen.

Trotzdem versuche ich neuen Mut zu sammeln und die Praktika im Fach Medizinische Psychologie/Soziologie helfen mir dabei.

Besonders beeinflusst mich das Praktium in der Altenresidenz. Die dortige Dozentin definierte das Wort Gesundheit auf neue Weise, ihre Ansichten kommen mir wie ein Hoffnungsschimmer vor.

Ich möchte noch immer Ärztin werden.

Achja, und zu den Heldentaten: Phönix aus der Asche!

1 Kommentar 17.1.12 18:14, kommentieren

Die letzten Tage vor Weihnachten

Ich kann es kaum erwarten endlich zuhause zu sein und meine Uni-Stadt zu verlassen. Zum Glück habe ich alle Weihnachtsgeschenke parat, das Fest kann kommen!

Dieses Weihnachten ist ein besonderes, da L. wieder mit uns feiert. Es wird gemeinsam gekocht, gemütlich beisammen gesessen und eventuell in die Kirche gegangen. Was gibt es Schöneres als die Menschen, die man liebt, an Weihnachten um sich zu haben?

Die Medizinerparty hat mir gefallen, vor allem, da ich in so netter Gesellschaft war. Nach so viel Stress und Vorlesungszeit ist es schön, auch etwas komplett anderes zu unternehmen. Bei meinem Studium gehört feiern dazu, auch wenn es dazu selten kommt (aber wenn es dazu kommt, wird natürlich doppelt so exzessiv gefeiert). Bei der nächsten Medizinerparty werde ich nicht lange überlegen, sondern gleich Karten im Vorverkauf erwerben und mich in Schale schmeißen!

Pläne für Silvester sind übrigens auch schon geschmiedet, die Feiertage werden also ein voller Erfolg..!christmas letter funny lol

2 Kommentare 20.12.11 21:04, kommentieren

Anatomie: Testat bestanden

BESTANDEN! Endlich vorbei, endlich geschafft, das Thema Anatomietestat ist abgehakt! Es war grausam, es war schwierig, doch nun ist es aus der Welt.

Permanent plagt mich das Verlangen, den Prometheus in die Hand zu nehmen und das ein oder andere nachzuschlagen. Ich bin schon kurz davor eine Stunde täglich Anatomie lernen einzuplanen, so verunsichert hat mich diese Prüfung, in der ich nicht 'alles' wusste.

Leider saß ich dem Experten überhaupt gegenüber, dem Verfasser des "Prometheus", den wohl besten Anatomieatlas jemals. Natürlich wollte der Professor nur auf Detailwissen hinaus, fragte keine allgemeinanatomischen Sachverhalte, ließ einen überhaupt nichts "von selbst" erzählen. Mit dieser Situation ist ein Alptraum für mich wahr geworden, tatsächlich habe ich die Nacht zuvor von ihm und dem Präperat, das mir in den Händen lag, geträumt..

Morgen, am 15.12. feiert die Fachschaft Medizin ihre Winterparty. Ich bin noch am Zweifeln, ob ich dorthin gehe.. Feiern muss ich aber auf jeden Fall..!

3 Kommentare 14.12.11 15:50, kommentieren

Anatomie: Klinisches Seminar Nr. 2 abgeschlossen

Endlich habe ich das klinische Seminar 2 hinter mich gebracht, wobei meine Themen die Bursitis olecrani, die Sehnenansatztendinose und die Pronatio dolorosa waren. Mein Vortrag verlief reibungslos, trotzdem war ich froh, als ich die Präperate wieder aus der Hand legen und mich setzen durfte. Die klinischen Seminare sind mir beim Lernen eine große Hilfe, da ich so Verbindungen zu meiner Erinnerung schaffen kann. Am liebsten wäre mir nach Feiern, wie so ziemlich nach jedem kleinen Erfolg - Nach dem (hoffentlich erfolgreich) abgeschlossenen Anatomietestat habe ich dann auch allen Grund dazu.

Leider ist mein Tag noch lange nicht zuende, denn es wartet schon wieder eine menge Arbeit auf mich - von kleinen histologischen Zeichnungen bishin zum Kniegelenk, das ich noch auswendig lernen muss. Ich könnte permanent irgendwelches Essen in mich hineinschaufeln, so etwas wie ein Sättigungsgefühl gibt es nicht, Essen ist nun nichts weiter als Treibstoff. Aber der Tag ist alles andere als grau: Ich hatte ein wunderbares, entspannendes Wochenende. Es war schön den neuen Twilight-Film zu sehen, meine Zeit mit geliebten Menschen zu verbringen und alle Sorgen für ein paar Momente zu vergessen. Allein die Erinnerung an diese Tage hilft mir alles zu überstehen.

1 Kommentar 28.11.11 18:26, kommentieren